Der Halbleitermarkt 2022 bleibt angespannt. 

Ein Ausblick bzgl. der aktuellen, weltweiten Situation im Halbleiter-Markt mit näheren Angaben zu Lieferzeiten und Preiserhöhungen marktrelevanter Hersteller.

Prognose Halbleitermarkt 2022

Prognose Halbleitermarkt 2022

Inhaltsverzeichnis

Lieferengpässe auf dem Halbleitermarkt - ein Ausblick für 2022

Im letzten Jahr haben wir bereits über mögliche Preiserhöhungen aufgrund der aktuellen Liefersituation in der Elektronikbranche berichtet.

Nun zum Jahreswechsel 2022 konnten wir weitere Angaben recherchieren, die wir Ihnen nachstehend als Ausblick bzgl. der aktuellen, weltweiten Situation im Halbleiter-Markt weiter geben. Der letzte Abschnitt gliedert zudem nähere Angaben zu Lieferzeiten und Preiserhöhungen marktrelevanter Hersteller.

Der Halbleitermarkt 2022 in der Analyse

Die Situation 'Weltweiter Halbleiter-Markt'

Es bahnt sich zwar schon seit 2019 ein Fachkräftemangel in China an, doch erst die durch die Pandemie verursachte Unterbrechung der globalen Liefernetzwerke hat Chinas Produktionsmigration beschleunigt.

Der weltweite Halbleiterumsatz verzeichnete 2021 das größte, jemals in der Branche verkaufte Halbleiter-Jahresvolumen. Und es wird erwartet, dass der weltweite Absatz von Siliziumwafern bis 2024 noch stark ansteigt.

Und trotz dem derzeit vorherrschenden,  weltweiten Mangel an Chips hatten chinesische Produkthersteller 2021 einen Gewinnanstieg von mehr als 60%.

Es präsentieren nicht nur chinesische Smartphone-Hersteller, ihre selbst entwickelten Chips, um mehr Einfluss auf das eigene Halbleiterdesign zu haben, auch Unternehmen wie Alibaba stellen im Rahmen von Chinas Kampagne für technologische Eigenständigkeit einen selbstentwickelten Chip vor. Dies scheint ausländische Unternehmen wie Apple zwar nicht zu tangieren, doch der Markt reagiert:

Die Bedeutung für den Halbleitermarkt 2022

Um zukünftige Lieferunterbrechungen zu vermeiden und die Abhängigkeit aus China zu verringern prognostizieren nicht nur Taiwanesische Hersteller zukünftig in neue Fabriken in Japan zu investieren. Auch die US-Japanische Handelspartnerschaft strebt nach regelbasierter Wirtschaftsordnung im indopazifisch Raum. So planen Unternehmen aus Taiwan und USA eine Chipfabrik im Wert von 7 Milliarden US-Dollar in Japan zu errichten.

Auch andere asiatische Länder wie Südkorea und Vietnam werden vom Trend der Relocation profitieren: So wird Südkorea 2022 20 Milliarden Won (16,9 Millionen US-Dollar) in die Entwicklung lokaler Industrien investieren. Malaysische Unternehmen hatten bereits vor 2021 Kapital im Wert von 1,66 Milliarden US-Dollar in die Philippinen eingebracht. Jetzt zieht es sogar auch österreichische Hersteller auf den Südostasiatischen Markt.

Doch auch Europa stellt mit seinem Vertrieb von Halbleitern neue Rekorde auf. So will Frankreich bis 2030 6 Milliarden Euro in die Halbleiterindustrie investieren.

Im Mai 2021 wurden Prognosen veröffentlicht. Nach denen könnte die Halbleiter-Knappheit noch ein Jahr andauern. Erst ab dem zweiten Quartal des nächsten Jahres rechneten Marktanalysten mit einer Entspannung der Situation.  Preiserhöhungen für den Halbleitermarkt 2022 wurden damals bereits vorausgesagt.

Die Situation im Detail

Der Halbleitermarkt 2022 im Detail

Nach Angaben von Analysten hatte die Chip-Knappheit ihren Ursprung zunächst bei ICs für Power Management. Aber auch bri Display- und Mikrocontrollern, die auf Legacy-Nodes in 8-Zoll-Foundry-Fabriken hergestellt werden. Hier stünden nun für den Halbleitermarkt 2022 nur begrenzte Produktionskapazitäten bereit.

Die 1-GB-Edition des Raspberry Pi 4 wurde im Februar letzten Jahres eingestellt und das 2-GB-Produkt wurde zu seinem Ursprungspreis von 35 US-Dollar verkauft. Aufgrund anhaltender Herausforderungen in der Lieferkette, die voraussichtlich über einen Großteil des Jahres 2022 andauern werden, wird der 2 GB Raspberry Pi 4 jedoch vorübergehend mit 45 US-Dollar gehandelt.

Nach Angaben der in den USA ansässigen Semiconductor Equipment Materials International (SEMI) wird erwartet, dass der weltweite Absatz von Siliziumwafern bis 2024 stark ansteigen wird. Die Waferfläche hatte es im Jahr 2021 im Jahresvergleich um 13,9% auf ein Rekordhoch von etwa 14.000 Millionen Quadratzoll (MSI) gebracht. 

Die französische Regierung hat einen Plan für die Technologieentwicklung bis 2030 angekündigt. Die Strategie enthält laut Berichten zehn Ziele zur Stärkung der IT-Wirtschaft, darunter 6 Milliarden Euro für die Halbleiterindustrie. Das Ziel von Frankreich 2030 ist die Steigerung der Halbleiterproduktion bezogen auf die Digitalisierung der  Landwirtschaft, der Elektrofahrzeuge und der Entwicklung kleiner Kernreaktoren.

Das Handels- und Industrieministerium ermutigte malaysische Unternehmen mehr auf den Philippinen zu investieren. Dies nachdem einige malaysische Unternehmen von 2018 bis 2020 Kapital im Wert von 1,66 Milliarden US-Dollar in die Philippinen eingebracht hatten. Laut Lopez war Malaysia die sechstgrößte Quelle ausländischer Direktinvestitionen auf den Philippinen im ersten Halbjahr 2021. Trotz der Pandemie sind malaysische Unternehmen weiter bestrebt, sich auf den Philippinen zu engagieren oder ihre Aktivitäten dort weiter auszubauen.

Während Peking nach der globalen Vorherrschaft in der Chipherstellung strebt, sieht sich Chinas Halbleiterindustrie einem wachsenden Fachkräftemangel gegenüber. Der Fachkräftemangel in der Halbleiterindustrie des Landes hat sich 2019 von 150.000 im Jahr 2015 auf etwa 300.000 verdoppelt, so ein in diesem Jahr vom China Institute for Educational Finance Research der Peking University veröffentlichter Bericht.

Alibaba stellt im Rahmen von Chinas Kampagne für technologische Eigenständigkeit einen selbstentwickelten Chip vor. Der von Alibabas hauseigener Halbleitereinheit Pingtouge entwickelte Chip namens Yitian 710 basiert auf der Architektur des britischen Unternehmens ARM. Als leistungsstärkster ARM-basierter Serverchip übertrifft seine Leistung den Branchenbenchmark um 2%, so das Unternehmen. Der Chip wird jedoch nicht im Handel erhältlich sein, da er hauptsächlich für das interne Geschäft verwendet wird, und der Masseneinsatz von Yitian könnte laut der Quelle drei bis fünf Jahre dauern.

Laut einer veröffentlichten Regierungsstudie gingen Südkoreas Automobilexporte aufgrund der anhaltenden Knappheit von Halbleitern in Automobilen zweistellig zurück.

Die durch die Pandemie verursachte Unterbrechung der globalen Liefernetzwerke hat Chinas Produktionsmigration beschleunigt. Andere asiatische Länder, insbesondere Südkorea und Vietnam, werden von diesem Trend profitieren und sollten Reshoring und Relocation fördern. Die zurückkehrenden Firmen repräsentieren eine vielfältige Gruppe von Branchen – von Elektronik über Schmuck bis hin zu Automobilen – und die meisten von ihnen ziehen aus China um.

Im November 2021 belief sich der weltweite Halbleiterumsatz auf 49,7 Milliarden US-Dollar. 23,5 Prozent mehr als im November 2020 der mit insgesamt 40,2 Milliarden US-Dollar abschloss. Doch nur 1,5 Prozent mehr als im Oktober 2021 mit insgesamt 49,0 Milliarden US-Dollar.

Die kumulierte Jahresgesamtmenge der bis November 2021 verkauften Halbleiter erreichte 1,05 Billionen, das größte jemals in der Branche verzeichnete Jahresvolumen.

Die chinesische Lenovo Group, der weltweit größte Hersteller von Personalcomputern, kündigte eine 65-prozentige Gewinnsteigerung im zweiten Quartal an. Zeitgleich mit der Prognose, dass die weltweite Chipknappheit in der ersten Hälfte des nächsten Jahres anhalten werde.

AT&S hat mit der Expansion in Südostasien begonnen. AT&S, ein österreichischer Hersteller von Leiterplatten und IC-Substraten, hat seine Pläne zur Investition in ein neues Werk für IC-Substrate im Kulim Hi-Tech Park, Kedah in Malaysia, bekannt gegeben.

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) hat die Absicht bekannt gegeben, eine neue Fabrik in Japan zu errichten, ein Schritt, von dem Analysten glauben, dass er Japans schwächelndem Chipherstellungssektor helfen und seine wirtschaftliche Sicherheit stärken würde. Die neue Anlage soll 2024 in Betrieb gehen.

Angesichts des wirtschaftlichen Aufstiegs Chinas kündigten Japan und die USA eine Initiative an, um regelmäßige Diskussionen über Handelsfragen zu erleichtern, die für beide Länder wichtig sind. Nach Angaben von Vertretern beider Länder soll die erste Gesprächsrunde im Rahmen der US-Japanischen Handelspartnerschaft Anfang nächsten Jahres stattfinden, wobei die vorrangigen Themen "Drittlandanliegen" und die Zusammenarbeit beim Aufbau einer regelbasierten Wirtschaftsordnung in der indopazifischen Region sein werden.

Google hat dem National Institute of Standards and Technology der US-Regierung vorgeschlagen, Standards für einige Silizium zu entwickeln, in der Hoffnung, die Halbleiterlieferkette zu verbessern. Die Stellungnahme von Google ging in einer Vorlage an das Handelsministerium als Reaktion auf die 100-tägige Überprüfung der Lieferkette von Halbleitern und fortschrittlichen Verpackungen durch die Regierung von Biden hervor. Laut Google würde eine verstärkte Chiplet-Standardisierung es Designern ermöglichen, Werkzeuge verschiedener Gießereien zu verwenden, was Wettbewerbsfähigkeit und Vielfalt fördert.

Südkorea wird nächstes Jahr 20 Milliarden Won (16,9 Millionen US-Dollar) in die Entwicklung lokaler Industrien für Materialien, Teile und Ausrüstung für Chips, zukünftige Autos sowie Bioprodukte und Nanotechnologien investieren.

Die japanische Regierung begrüßte die Ankündigung von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (2330.TW) (TSMC), zusammen mit der Sony Group (6758.T) eine Chipfabrik im Wert von 7 Milliarden US-Dollar in Japan zu errichten. Sony hat angekündigt, 500 Millionen US-Dollar in die Anlage zu investieren.

Handelsministerin Gina Raimondo forderte das Repräsentantenhaus auf, so bald wie möglich Gesetze zur Unterstützung der US-Halbleiterchip-Produktion zu verabschieden, um zukünftige Lieferunterbrechungen zu vermeiden und die Abhängigkeit des Landes von Teilen aus China zu verringern.

Der Vertrieb von Halbleitern in Europa stellt neue Rekorde auf. Sowohl bei Halbleitern als auch bei IP&E-Komponenten (Interconnect, Passive and Electromechanical) wurde der langsame Start ins Jahr 2021 vollständig durch eine zweistellige Rallye ersetzt. Nach Angaben von DMASS-Mitgliedern stiegen die Umsatzerlöse im Halbleitervertrieb im dritten Quartal um 31,8 Prozent auf 2,46 Milliarden Euro, während die IP&E-Vertriebsverkäufe um 44,7 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro stiegen. Damals meldeten die DMASS-Mitglieder eine Umsatzsteigerung von 35,6 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro.

Apple Inc. (AAPL.O) war das erste Unternehmen, das einen Börsenwert von 3 Billionen US-Dollar erreichte. nicht zuletzt, weil auch Anleger glaubten, dass der iPhone Hersteller weiterhin Bestseller herausbringen und zudem neue Bereiche wie Virtual Reality oder selbstfahrende Autos erkunden wird. 

Oppo, ein chinesischer Smartphone-Hersteller, präsentierte am Dienstag seinen ersten selbst entwickelten Chip und reiht sich damit in die Riege ausländischer Konkurrenten wie Apple und einheimischer Konkurrenten wie Huawei Technologies ein. Dies um mehr Einfluss auf das eigene Halbleiterdesign zu haben. So ist der Chip MariSilicon-X eine neuronale Verarbeitungseinheit bzw. eine NPU, die bei der Verbesserung von Bildern helfen kann, indem sie die Kraft der künstlichen Intelligenz nutzt. Es ist Teil der Bemühungen von Oppo, sein technologisches Know-how zu verfeinern, in Zeiten wo die globale Smartphone-Branche wettbewerbsfähiger wird.

Tesla überwindet Lieferkettenprobleme mit rekordverdächtigen Auslieferungen im vierten Quartal. Teslas Auslieferungen von Oktober bis Dezember lagen im Jahresvergleich um über 30 % und fast 70 % über den Rekordauslieferungen des Vorquartals. CEO Elon Musk sagte im Oktober letzten Jahres, dass Tesla noch eine ganze Weile eine jährliche Wachstumsrate von mehr als 50% aufrechterhalten kann. Tesla, das im Gegensatz zu den meisten Autoherstellern einige Chips selbst entwickelt hat und dementsprechend auch die Software umprogrammiert hat verfolgt das Ziel, weniger von der derzeitigen Chip-Knappheit abhängig zu sein.

Was planen die Hersteller

Halbleitermarkt 2022 und die Planung

Während Infineon-Vorstand die Lieferengpässe nur bis Ende 2022 sieht, sind andere Hersteller weniger optimistisch. So wurden sogar Vorlaufzeiten bis zu 81 Wochen angekündigt, bzw. Liefertermine wurden erst für 2024 gemeldet.

Preiserhöhungen zwischen 10% und bis zu 40% wurden von fast allen Herstellern für 2022 angekündigt.

Nachstehend eine Auflistung einiger Hersteller-Ankündigungen, die im Market Watch Journal ermittelt und veröffentlicht wurden.*

Studien prognostizieren, dass der Halbleitermarkt 2022 in der Asia-Pacific Region bezogen auf seinen Umsätzen am stärksten wächst. Das letzte Mal, dass der Halbleitermarkt so schnell wuchs, lag im Zeitraum zwischen 1992 und 1995.

Angaben zu Lieferzeiten und Preiserhöhungen

Schon seit Monaten sorgt ein Mangel an Halbleitern für Probleme in vielen Branchen, etwa bei den Autobauern. Die Hersteller von Computer-Chips sehen sich nach wie vor mit einer sehr großen Nachfrage konfrontiert. Sie suchen nach Möglichkeiten, die Situation am Halbleitermarkt 2022 zu umgehen.

Alle Serien haben eine Vorlaufzeit von 40-81 Wochen oder mehr, und die Kapazität ist immer noch extrem knapp, ohne Anzeichen einer Verbesserung.

10 % durchschnittliche Preiserhöhung ab dem 01. Januar 2022.

AMDs 35-Milliarden-Dollar-Übernahme von Xilinx soll nun 2022 abgeschlossen werden.

12-16 % Preiserhöhung über alle MSOP-Serien, gefolgt von einer weiteren Preiserhöhung im Januar 2022.

Bosch bestätigte, 400 Millionen Euro in seinen Werken in Dresden, Reutlingen und Penang auszugeben. Bosch, der weltweit größte Automobilzulieferer, hat angekündigt, die katastrophale Lieferkrise für Supraleiter zu nutzen, um die Chipfertigung an seinen deutschen und malaysischen Standorten zu steigern.

BCMxxxx mit einer Vorlaufzeit von 52 Wochen oder länger. Aufgrund des Mangels an Wafern, hauptsächlich für 40-nm oder älteren Technologien, beträgt die Vorlaufzeit über 12 Monate.

Broadcom kündigte Preiserhöhungen von 21% bis 40% bei Bestellungen ab dem 15. Oktober an, je nach Serie,

Die Vorlaufzeiten der PEX-Serie betragen jetzt 68 Wochen, während die BCM6xxx und BCM8xxx LT bis 2022 verlängert wurden.

FRAM, ex-Ramtron, FM24xxx/FM25xxx-Serie, hat eine Vorlaufzeit von 30-55 Wochen oder mehr, mit einem instabilen Preis.

Metallressourcen wie Phosphorbronze, Messing und Corson-Legierungen sind für Hirose schwer zu bekommen. Dies verschlimmert die aktuelle Situation, da Steckverbinder diese speziellen Metalle benötigen, um zu funktionieren.

Die Serien BSSxxx BSCxxx / BTSxxx / BSZxxx (MOSFET) haben eine Vorlaufzeit von 34-52 Wochen oder mehr ohne Verbesserung. Der INF-Auftrag verzögert sich mit hoher Allokation auf das zweite Quartal 2022, und auch der Preis steigt.

Lieferengpässe werden laut Infineon-Vorstand voraussichtlich bis Ende 2022 anhalten.

Preiserhöhung um 5-20 % seit dem 5. Dezember 2021.

Aufgrund von Rohstoffknappheit und starker Nachfrage während der Pandemie sowie verstärkter Anwendung in IoT- und KI-Technologien, sind die Preise der Intel/Altera 10M xxx-Serie deutlich gestiegen.

Die Altera Enpirion-Serie ( Enxxx ) wird am 18. März 2022 zum letzten Mal gekauft, mit einer Vorlaufzeit zum jetzigen Zeitpunkt von 22-50 Wochen oder mehr.

Die Tantalkondensatoren der Serie T49 haben eine Vorlaufzeit von 22-24 Wochen, wobei die Preise steigen. Vorlaufzeit abhängig von unterschiedlicher Kappengröße. Die Größen A und C benötigen 4 Monate ab Bestellbestätigung, während die Größen B, D und X 7 Monate oder länger ab Bestellbestätigung benötigen. Aufgrund von Waferknappheit wurde die Lieferzeit für alle Dallas-Teile auf 60 Wochen verlängert.

Da die Produktion von Littelfuse auf den Philippinen nicht beliefert wird, beträgt die übliche Vorlaufzeit von Littelfuse jetzt 48 bis 50 Wochen. Die Sicherungen der PGB/SP-Serie werden alle auf den Philippinen hergestellt, und die Kosten werden aufgrund begrenzter Produktionskapazitäten und Rohstoffknappheit wahrscheinlich um 20-30% steigen.

Am 1. November 2021 hat Marvell eine Preiserhöhung von 23 % eingeführt, die für alle Auslieferungen gilt, die nach diesem Datum erfolgen.

Maxim, das jetzt ein Teil von Analog Devices Inc. ist, wird voraussichtlich die Preise auf breiter Front um 16 % erhöhen.

Die Ex-Atmel-MCU, ATTiny-Serie, hat eine Vorlaufzeit von 50 Wochen oder mehr.

Die Ex-Atmel-Serie, EEPROM, hat eine Vorlaufzeit von 45-52 Wochen, wobei die geplanten Bestellungen weiterhin auf den Markt kommen.

Allgemeine Microchip-Serien haben eine Vorlaufzeit von 26-68 Wochen.

Die Preise steigen weiter.

Micron erwägt den Bau einer neuen Speicherfabrik in den Vereinigten Staaten, wird jedoch staatliche und bundesstaatliche Subventionen benötigen, um die Kosten auszugleichen, die höher sind als die seiner asiatischen Fabriken. Der Chief Commercial Officer von Micron, Sumit Sadana, sagte gegenüber Reuters, dass Speicherchips etwa 30 % des weltweiten Halbleitermarktes ausmachen, aber nur 2 % in den USA hergestellt werden. Laut Sadana plant Micron, im nächsten Jahr bis zu 12 Milliarden US-Dollar für Investitionen und 3 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung auszugeben, und bis zu 150 Milliarden US-Dollar im nächsten Jahrzehnt.

NXP wird die Preise voraussichtlich bis Ende des vierten Quartals um 20 % anheben. Nach der früheren Stilllegung aufgrund von COVID 19 soll die NXP-Anlage in Malaysia mit voller Kapazität wiedereröffnet worden sein.

NXP storniert Bestellungen für die MPC- und LPC-MCU-Serien ohne Vorankündigung.

Autoteile haben eine Vorlaufzeit von 52 Wochen.

Die Serien FS32K und MCIMX wurden bereits umfangreich zugeteilt, und der Shutdown wird die Situation für diese beiden Serien, die seit Monaten stark eingeschränkt sind, voraussichtlich noch verschärfen. Die Kosten der MCIM-Serie werden voraussichtlich um 15 % steigen.

Betroffene Baureihen: MKExxxx , MKLxxxx , MCIMxxx , TJAxxx , MCUs für industrielle Anwendungen; MPXxxx Drucksensoren, S9S08xxx, MCIMX6xxx, LPC177xxx, LPC24xxx, MCU 32BIT ARM CORTEX

Der Marktpreis seiner Gleichrichter (BASxxx-Serie) ist volatil und unterliegt der Zuteilung. Der Preis steigt auch bei einer Vorlaufzeit von 65 Wochen oder mehr.

On Semiconductor (Onsemi) hat die Übernahme des Siliziumkarbid-Herstellers GT Advanced Technologies (GTAT) abgeschlossen. Die Übernahme wird die Fähigkeit von Onsemi verbessern, das Angebot an SiC zu sichern und auszubauen.

Aufgrund instabiler Produktionskapazitäten ist Onsemi nicht in der Lage, die Nachfrage über mehrere Serien hinweg zu decken, was die Kunden dazu zwingt, sich für die Beschaffung der Teile an Sony zu wenden. Die Produktionslinie von Sony hingegen ist bis 2022 ausgebucht.

Bei Onsemi Series ist im vierten Quartal eine mögliche Preiserhöhung von 40 % für bestehende und rückständige Komponenten möglich. Die reduzierte Kapazität in Vietnam sowie Werksschließungen in Malaysia haben zu Durchlaufzeiten von 70 Wochen und mehr geführt, was zu den Preiserhöhungen beigetragen hat.

Die Vorlaufzeit für Onsemi-MOSFETs soll sich auf 77 Wochen erstrecken.

Phoenix hat angekündigt, ab dem 01. Januar 2021 eine Preiserhöhung von 8 % vorzunehmen. Einige Händler rieten sogar, vor Jahresende alle Lagerbestände zum alten Preis zu bestellen.

Qualcomm wird voraussichtlich die Preise um 40 % erhöhen.

CSR8670/8675 haben schnelle Preiserhöhungen von 5-15%.

Die Vertragspreise der CSRxx-Serie haben sich verdoppelt, wobei die Kunden voraussichtlich 30-50% im Jahr 2022 erhalten werden.

Die RTL8211- und RTL83-Serien von Realtek sind aufgrund fehlender Wafer und geringerer Lagerzuweisung knapp.

Die Preise für die Mehrheit der Produkte von Renesas Electronics sowie die neu hinzugekommenen Dialog-Produkte werden ab dem 1. Januar 2022 angehoben.

Silicon Laboratories erhöhte die Preise für alle seine Produktlinien, einschließlich des bestehenden Auftragsbestands, der am 28. November 2021 begann, aufgrund einer branchenweiten Kapazitätskrise und weit verbreiteter Inflation in fast allen Branchen.

SK hynix Inc., Südkoreas zweitgrößter Chiphersteller, gab am Freitag die Übernahme von Key Foundry, einem lokalen Chip-Auftragshersteller für 575,68 Milliarden Won (492 Millionen US-Dollar) bekannt, als Teil der Bemühungen, seine Präsenz im Nicht-Speichersektor auszubauen.

Skyworks, das Silicon Labs im dritten Quartal 2021 übernommen hat, erhöht die Preise für alle offenen Bestellungen um 30 %. Auch Auftragsrückstände werden davon betroffen sein.

ST Micro erhöhte die Preise für alle Serien um 16-30 % mit Vorlaufzeiten von bis zu 70 Wochen. Kunden werden voraussichtlich nicht vor Q4 2022 oder Q1 2023 für alle Serien ausgeliefert. STM32 ist besonders betroffen.

Der japanische Hersteller Taiyo Yuden wird 680 Mio. MYR (140 Mio. EUR) investieren, um seine Produktionsstätte für mehrschichtige Keramikkondensatoren in Kuching, Malaysia, zu erweitern, da das Unternehmen seine Produktionskapazität in der ASEAN-Region erhöhen will.

Preiserhöhung bei seinen Produkten um 5 bis 10 %, ab Bestellungen, nach dem 20. Dezember 2021.
Die neuen Preise werden für Kunden mit Bestellungen ab dem 5. Juli zu Vertragspreisen mit ursprünglichen Lieferterminen nach dem 5. Juli angepasst.

Texas Instruments hat für alle Serienteile eine Vorlaufzeit von mehr als 70 Wochen.

Texas Instruments mit Sitz in Dallas hat angekündigt, in Sherman bis zu vier neue Fertigungseinheiten für Halbleiterchips mit einer Gesamtinvestition von 30 Mrd. zu entwickeln.
Nach Angaben der Firma soll die Konstruktion der ersten beiden Fertigungseinheiten bereits 2022 beginnen, während die Produktion der TI 300-Millimeter-Wafer erst im Jahr 2025 beginnen würde.

Toshiba konzentriert die Produktion auf Automobilteile und priorisiert Kunden in Japan. Dies, da einige Fabriken - aufgrund der von der chinesischen Regierung vorgeschriebenen Stromausfälle, die die Produktion beeinträchtigen - nur 3-4 Tage pro Woche in Betrieb sind.

5-6% durchschnittliche Preiserhöhung ab dem 01. Dezember 2021.

Laut dem CEO von Semiconductor Manufacturing Co (TSMC) wird im nächsten Jahr mit dem Bau einer neuen Fabrik in Japan begonnen, wobei die Massenproduktion jedoch erst 2024 beginnt.

Die Lieferzeit für Optokopplerkomponenten der Serie SFHxxx beträgt 43-70 Wochen oder länger. Bestimmte Komponenten haben die 99-Wochen-Marke erreicht.

Am 8. November 2021 erhöhte Xilinx die Preise für alle bestehenden und zukünftigen Bestellungen, alle Angebote und alle Lieferungen über alle Produktlinien hinweg. Die Preise für ihre Produkte werden wie folgt steigen:

10 % mehr auf alle Versal TMSeries. 20 % mehr auf alle anderen Produkte.

Xilinx hält alle Spartan 6-Lieferungen und wird sie zuteilen, einschließlich eines Lagerbestands, der am 1. Oktober 2021 begann. Die Spartan 6-Serie hat derzeit erhebliche Produktionsprobleme, daher wurde SP6 auf den 4. Januar 2025 verschoben. Laut Quelle , werden jetzt etwa 30 % der Gesamtbestellungen von Xilinx gegen SP6 unterstützt.

Aufgrund eingeschränkter Produktionskapazitäten wurde die Lieferzeit der XC6-Serie auf 72 Wochen verlängert. Einige Liefertermine wurden bereits bis 2024 gemeldet.

Eine Zusammenfassung für den Halbleitermarkt 2022

Fragen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne vorausschauend in der frühzeitigen Ermittlung Ihres Produktionsbedarfs. Die Lage ist ernst!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich mittlerweile die Knappheit auf dem Halbleitermarkt 2022 auch auf viele andere Produkte ausgeweitet hat. Es bestehen Kapazitätsbeschränkungen und Engpässe bei Substraten, Draht-Bonding, passiven Bauelementen, Materialien und Tests. Alles Glieder der Lieferkette jenseits der Chip-Fabs. 

*HORELEC übernimmt keine Haftung oder Verantwortung für Fehler oder Auslassungen in den aus dem MarketWatchJournal enthaltenen Informationen.

Inhaltsverzeichnis
Weitere Themen
Lieferketten beeinflussen die EMS
Lieferengpässe beeinflussen die EMS

Aktuellen Technologiepublikationen zufolge, bereitet der Taiwanesische Halbleiterhersteller TSCM seine Kunden auf Preiserhöhungen von bis zu 20 % vor. Diese Neuigkeiten verwundern in der aktuell schwierigen Liefersituation auf den ersten Blick vielleicht nicht. …

Weiterlesen »
Kritische Versorgungslage in der Elektronik
Kritische Versorgungslage in der Elektronik

Nach der Pandemie steht die Wirtschaft auf Wachstum. Leider steht hier jedoch folgendes im Weg: Die Versorgung schafft die Kurve nicht. Wie begegnen wir dieser Situation?  Es mangelt an der Lieferung von Rohstoffen und Komponenten für die Elektronikfertigung.

Weiterlesen »
Leiterplatten Einkaufsprozess
Leiterplatten Einkaufsprozess

Grundsätzlich geben wir als Bestücker die Gerberdaten vom Kunden an den Leiterplattenhersteller weiter. Wir als Bestücker sehen diese Daten nicht ein und ändern auch nichts daran.

Es gibt viele Feinheiten bei der Herstellung einer Leiterplatte, welche wir nicht kennen können.

Weiterlesen »
Grundbegriffe EMS Kabelkonfektion

Die Kabelkonfektion ist in der EMS ein wesentlicher Bestandteil. Nachstehende alphabetisch geordnete Liste gibt einen groben Überblick gängiger Fachbegriffe. Sie dient als Orientierung, wird regelmässig überarbeitet und  erweitert und hat daher keinen Anspruch auf

Weiterlesen »
Passermarker in der SMD Bestückung

Passermarker werden auf Leiterplatten als optische Referenzpunkte für automatisierte Fertigungsverfahren verwendet. Daher sind Passermarker in der SMD Bestückung zwingend notwendig, um Fehlerquellen zu minimieren und eine optimale Bestückungsqualität zu erreichen

Weiterlesen »